Mittwoch, 29 Mai 2019 16:11

Eurow

geschrieben von

Danke Karin Brandner für den Bericht

Am Wochenende fand in Ottensheim die zweite internationale Regatta statt. Während die U23 Athleten (Neubauer David, Patrick Laggner, Jakob Stadler (M4X), Lindorfer Lorenz (LGWM4X) und Rainer Kepplinger (LGWM1X)) die Möglichkeit nutzten, sich für die U23 WM im Sommer in Sarasota (Florida, USA) zu empfehlen, konnte sowohl die Junioren|Innen B als auch die Schüler|Innen Mannschaft wertvolle Erfahrung sammeln. Die Junioren A Stephan Berger (4x) und David Suckert (4-) konnten sich sowohl am Samstag als auch am Sonntag als bestes österreichisches Boot durchsetzen und mit schnellen Zeiten überzeugen. Der 4x kratzte an der 93% Marke (6:11), die für den Coupe de la Jeunesse (in Corgeno, Italien) notwendig sind. Der Juniorinnen A 4x mit Karin Brandner, welcher bereits für die Junioren Weltmeisterschaft (Tokio, Japan) im August nominiert wurde, nutzte die Regatta als Vorbereitung und setzte sich von den Gegnerinnen, wie zu erwarten, deutlich ab. Hannah Keplinger hatte im 4- diesmal direkte Konkurrenz. Die Renngemeinschaft aus Linz und Wien mit 2 WM erfahrenen Sportlerinnen konnte in eindrucksvoller Manier auf Platz 2 verwiesen werden, somit sind auch sie in Österreich das schnellste Boot dieser Bootsklasse.

Im Junioren B Einer konnte sich Leon Lindorfer von Samstag auf Sonntag steigern und erreichte nach Platz zwei im Vorlauf, als Erster das Ziel im Finale A. Er startete auch noch im Junioren B Achter Projekt des ÖRVs in einer oö Renngemeinschaft, wo er mit 12 Sekunden Vorsprung siegte. Bei den Juniorinnen B ist der 4x ein ÖRV Projekt. Hier starteten 2 Boote mit WSV Beteiligung. Stangl Mona und Walchshofer Jasmin konnten in einer Renngemeinschaft mit Ister und Wiking Linz ihre ersten Rennen im B Bereich fahren und wurden an beiden Tagen Sechster. Die zweite Renngemeinschaft mit Mühringer Iris und Blechinger Valentina sicherte sich in Vorlauf und Finale die Bronzene. Iris und Vali bestritten auch den 2x und wurden nach Platz 3 im Vorlauf beherzt Sechster im Finale A. Henriette Szabo versuchte sich im Einer und wurde wurde im Finale C Dritte.

Seit langem war auch der WSV wieder bei den Schülerbewerben in allen Bootsklassen vertreten. Marschner Tobias belegte im Abteilungsrennen und im Finale B des Einers jeweils den Fünften Rang. Im 2x wurden Schöppl Moritz und Gschaider Justus Dritte im Abteilungsrennen und im Finale konnten sie das Ziel als Fünfte erreichen. Gemeinsam mit Mittermayr Viktor und Gerhartinger Tobias starteten sie im Doppelvierer, wo sie jeweils Dritte wurden. Bei den Mädels zeigt sich ein ähnlicher Aufschwung. Schwabegger Lena wurde im Schülerinnen Einer nach Platz 3 im Abteilungsrennen Sechste im Finale. Im 4x zeigten Schuhmacher Helene, Weltmann Linda, Berger Theresa und Ginterseder Carmen ambitionierte Rennen und wurden sowohl im Abteilungsrennen sowie im Finale Zweiter. Diese vier bildeten auch zwei 2x. Für Linda und Helene war es das erste Doppelzweierrennen und sie konnten sich prompt mit dem Dritten Platz im Abteilungsrennen für das Finale A qualifizieren. Carmen und Theresa waren bereits in Klagenfurt (im April) im Einsatz und konnten jetzt sogar ihre Abteilung gewinnen und im Finale die Bronze Medaille errudern.

Neben den U23 Athleten starteten auch 2 WSV’ler in der offenen Klasse: Affenzeller Christian im 1x und Julian Schöberl im Lgw2x. Christian wurde an beiden Tagen Vorlauf Sechster und konnte am Samstag Rang 4 und am Sonntag Rang 5 im Finale B belegen. Julian Schöberl und sein Partner Matthias Taborsky (RV Pirat) bestritten die Regatta nur am Samstag, da sie kommendes Wochenende bei der Europameisterschaft in Luzern (Schweiz) für Österreich am Start sind. Mit Rainer Kepplinger (Lgw1x) ist ein zweiter WSV’ler bei der EM vertreten. Wir wünschen dem gesamten österreichischen Team viel Erfolg!

Gelesen 341 mal