Sonntag, 08 September 2019 20:55

Reagatta Villach

geschrieben von

Großes Nachwuchsaufgebot bei der Villacher Ruderregatta am Ossiacher See.

Samstag:

Die Schülerinnen starteten erfolgreich in die Regatta; im Doppelzweier siegten Carmen Gintereseder und Theresa Berger im Vorlauf und zogen souverän ins Finale A ein. Verstärkt durch Helene Schumacher und Linda Weitmann kamen sie im Doppelvierer auf dem dritten Rang ins Ziel. Linda und Helene konnten sich im Einer für das Finale B qualifizieren, nachdem sie mit den typischen Seewellen zu kämpfen hatten.

Die Burschen hatten ähnliche Probleme mit den Bedingungen und konnten sich in den Doppelzweiern (Viktor Mittermayr und Paul Streibl/ Moritz Schöppl und Justus Gschaider) für das kleine Finale qualifizieren. Gemeinsam im Boot landeten sie im Vierer auf Rang drei im Vorlauf.

Bei den Juniorinnen konnten Iris Mühringer und Valentina Blechinger mit dem dritten Platz ins Finale A des B Doppelzweiers einziehen. Hannah Keplinger und Karin Brandner machten es ihnen im A2x nach. Alle vier starteten zusätzlich noch im Einer. Während Karin im A Einer mit Rang 3 das A Finale leider verpasste, zeigten Iris mit dem Zweiten Platz (weiter im FB), Hannah mit einem Vorlaufsieg (weiter im FA) und vor allem Valli sehr ansprechende Leistungen. Valli wurde zwar `nur` Zweite in ihrem Lauf, allerdings betrug der Abstand nur 2/100 Sekunden (das Fotofinish musste von vier Schiedsrichtern betrachtet werden) und sie hatte die Drittschnellste Gesamtzeit und war schnellstes österreichisches Boot. Dadurch, dass sie die schnellste Zeit aller Zweitplatzierten hatte, stieg auch sie, berechtigterweise, ins große Finale auf.

David Suckert und Stefan Berger gingen im Junioren A Zweier Ohne an den Start wo sie den dritten Platz belegen konnten. Im Einer hatten die beiden größere Schwierigkeiten und wurden im Timetrialformat unter ihrem Wert geschlagen. Im Leichtgewichtpendant dazu startete der Junior B Leon Lindorfer und wurde prompt Zweiter. Im B Einer schaute der Dritte Rang heraus.

Sonntag

…die Regatta wurde (so wie fast jedes Jahr) nach einer Rennverschiebung gegen Mittag aufgrund des nicht ruderbaren Wellengangs abgesagt.

Die vier Schülerinnen zeigten ein ambitioniertes Rennen konnten die Wellen aber nicht bändigen und wurden schlussendlich Vierter. Sowohl der Schw2x als auch der Jwb2x schob in den jeweiligen A Finalis an fünfter Stelle liegend ins Ziel.

Leon musste sich im LgwA1x mit Rang vier begnügen, konnte im JmB1x im Finale C einen Sieg heimholen. Im JmA2- gewannen David und Stephan Bronze.

Die Schüler 2x belegten die Plätze vier und fünf im B Finale.

Das letzte Rennen des Tages war der Jwa2x (Karin Brandner und Hannah Keplinger), die beiden konnten sich in einem sehr außergewöhnlichen Rennen die Silberne sichern. Gerade im Ziel angekommen wurde als erstes versucht, so viel Wasser wie möglich aus dem Boot zu schöpfen.

Gelesen 105 mal