Share this post
FaceBook  Twitter  

 

1995

Egon Anselm jun. wird neuer Vereinsobmann.

Alle Jahre wieder – so könnten wir singen, denn Luggi Sigl hat es zum 3. Mal en suite geschafft, Weltmeister im LGW 4x zu werden.
Doch damit nicht genug! Er startet dieses Jahr bei der WM in Tampere auch im Doppelzweier mit seinem Partner Gernot Faderbauer und errudert im Finale den großartigen 4.Platz.

Damit ist auch der Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Atlanta 1996 gesichert.

Beim Weltmeisterempfang für Luggi ist der Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer persönlich anwesend und tauft einen neuen Doppelzweier auf den Namen „Sigl Luggi“.

Auch bei den Juniorinnen gibt es eine Topmeldung: Monika Steidl qualifiziert sich für die Junioren – WM in Posen und erreicht mit ihren Kolleginnen den 10.Platz im Doppelvierer.

Bei den Staatsmeisterschaften holt sich Luggi Sigl nicht nur den Titel im LGW 1x, sondern auch den ehemaligen Meister Meinhard Reisinger – Hausleitner ins Boot, um mit ihm den LGW 2x zu gewinnen.

Neben den schon zur Tradition gewordenen Wanderfahrten auf der Donau wird von Günther Augustyn und Fam. Deschka erstmals die Charente berudert.
Gesamtkilometerleistung: 50 219 km

Die Vereinsmeisterschaft geht in diesem Jahr an Helga Krenn und Wolfgang Wimmer.


Rennsportstatistik:
13 Regatten – 21 Siege
6 Staatsmeistertitel
4 Landesmeistertitel