Share this post
FaceBook  Twitter  

Beitragsseiten

 

2007

Die Erfolgssträhne des WSV Ottensheim reißt nicht ab! Auch 2007 macht die Rennmannschaft dem Verein alle Ehre und verbessert weiter die Erfolgsbilanz. Es gelingt nicht nur, den Staatsmeistertitel im Männer Achter zu verteidigen, sondern auch noch den Junioren Achter zu gewinnen. Damit nicht genug: die WSV SportlerInnen gewinnen weitere 10 (!!!) Meistertitel und erstmals die Vereinsmannschafts – Staatsmeisterschaft! Gratulation an Dominik Sigl, Paul Ruttmann, Tobias Gebetsberger, Valentin Parzer, Bernhard Pfaller, Luggi Sigl, Dietmar Kolar, Gerald Gruber, Robert Hofmann, Stm. Lukas Steindl, Max Perndorfer, Wolfgang Pichler, Alexander Leichter, Florian Schachinger, Christian Schelch, Paul Haunschmidt, Thomas Köpplmair, Martin Wolf, Christoph Berger, Jura Vilkouski und Stm. Philipp Liedl.

13 Rennruderer vom WSV Ottensheim qualifizieren sich für internationale Großereignisse: Niki Sigl und Paul Ruttmann gewinnen die Silbermedaille im LGW 4- bei den U-23-Weltmeisterschaften in Schottland mit ihren Partnern Oliver Komaromy (Wiking Linz) und Christian Rabl (RV Normannen). Glückwünsche ergehen nicht nur an die Mannschaft, sondern auch an ihren Trainer Dr.Elmar Antony! Bei der Ruder WM in München versucht diese junge Mannschaft, einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2008 in Peking zu erreichen – es wurde der 16. Platz in dieser so stark umkämpften Bootsklasse.

Bei den Junioren Weltmeisterschaften in Peking erreichen Wolfgang Pichler und Alexander Leichter mit ihren Partnern aus Wien und Gmunden im Junioren Doppelvierer den 13. Platz.

Theresa Stöbich gelingt beim Coup de la Jeunesse in Italien mit ihrer Mannschaft im Vierer o.Stfr. der 3. Platz, an die 5. Stelle rudert der Junioren Achter mit C.Berger, T.Köpplmair, M.Wolf, C.Schelch, M.Perndorfer, F.Schachinger, P.Haunschmidt und Stm. Ph.Liedl.

Tobias Gebetsberger und Gerald Gruber werden in Spanien mit ihren Kollegen Studenteneuropameister im LGW Doppelvierer!

Gratulation gilt dem Rennsportwart Martin Kerschner mit seinem Trainerstab Thomas und Sarah Gebetsberger, Doris Hartl, Lukas Steindl, Herbert Edthofer und Dr.Elmar Antony.

Die Breitensportler haben heuer die Möglichkeit, internationale Ruderluft zu schnuppern. Erstmals findet ein Ruder Weltcup in Ottensheim statt und viele helfende Hände des WSV Ottensheim tragen zum Gelingen dieser Großveranstaltung mit 1200 Aktiven bei.

Auch sonst ist die Breitensportabteilung sehr aktiv mit Anfängerruderkursen, Wanderfahrten, dem Kinderruderlager am Traunsee und insgesamt 11 RudererInnen, die den Brandstattpreis (10x nach Brandstatt) gewinnen können.

Den „BÜh“ bekommt heuer der scheidende Rennsportwart Martin Kerschner für die so erfolgreiche Aufbauarbeit einer im wahrsten Sinne des Wortes „schlagkräftigen“ Rennmannschaft.

Abschied nehmen heißt es im April 2007 von einem der 3 Gründerväter des WSV Ottensheim, Ing.Rudolf Mair. Er war der erste Sektionsobmann Rudern, Ehrenmitglied und ein Mann der 1.Stunde auf der Regattastrecke. Er unterstützte mit seinem technischen Wissen nicht nur den Ausbau der Regattastrecke, sondern schuf auch Konstruktionen zur Bootsablage im Bootshaus, die uns immer an ihn erinnern werden.

 

Gesamtkilometerleistung: 104 163 km

erstmals in der Vereinsgeschichte über 100 000 km

Rennsportstatistik:

12 Staatsmeistertitel – bester Ruderverein Österreichs
9 Landesmeistertitel – Sieg in der Gesamtwertung
1.Platz bei der Österreichischen Vereins-Mannschafts-Staatsmeisterschaft
2.Platz bei der Österreichischen Vereinsmeisterschaft