Share this post
FaceBook  Twitter  

 

2009

Der erfolgreichste Verein Österreichs ist einmal mehr der WSV Ottensheim. Mit insgesamt 12 Staatsmeistertiteln kann das Ergebnis vom letzten Jahr zwar nicht erreicht werden, doch bestätigen diese 12 Titel wiederum die gute und konsequente Trainingsarbeit unserer fleißigen SportlerInnen und ihrer TrainerInnen. Bei diversen nationalen Regatten können  zahlreiche Siege und Podestplätze errudert werden. Die Meistertitel gehen an Niki Sigl, Paul Ruttmann, Alexander Leichter, Bernhard Pfaller, Julius Madetzky, Max und Georg Liedauer, Martin Wolf, Christoph Berger, Juliane Wahlmüller, Theresa Stöbich, Jasmin Wansch, Katja Wagner, Helena Redlinger, Mira und Marie Steinbeck, Corinna Hartinger, Cornelia Rieger und Stfr. Christina Anselm. Die Trainercrew besteht in diesem Jahr aus Herbert Edthofer, Sarah Gebetsberger, Doris Hartl, Lukas Steindl und Roland Mair.

Auch international mischen Ottensheims RuderInnen wieder mit. Allen voran Niki Sigl, der bei der Weltmeisterschaft in Poznan (Polen) am Leichtgewichts - Achterprojekt des ÖRV teilnimmt und dort den 8. Platz erzielt. Alexander Leichter rudert bei der U-23-WM in Tschechien im Einer zum 13. Platz. Genauso wie Juliane Wahlmüller , die bei der Junioren - WM in Frankreich im Juniorinnen-Doppelvierer diesen Rang erreicht. Beim Coup de la Jeunesse in Frankreich nehmen Theresa Stöbich, Clemens Obrecht, Christian Schelch und Christoph Berger teil.

Ein Rekord ist auch aus der Breitensportabteilung zu vermelden. 4 ambitionierte Sportler ruderten an einem Tag 100 km und stellten somit den 30 - jährigen Vereinsrekord ein. Nach 14-stündiger Fahrt nach Niederranna und zurück konnten Gerhard Hemmelmair, Bernhard Huber und 2x Wolfgang Wagner nur mehr im Stehen ihren Durst löschen ! 

Die 35. Vogalonga in Venedig wurde von Windböen bis zu 80km/h geprägt. 20 Boote gaben von den insgesamt 6000 TeilnehmerInnen auf, 30 Boote kenterten. Doch die 15 WSVler hielten bis zum Schluss durch und holten sich ihre verdienten Urkunden und Medaillen am Canale grande ab. Wanderfahrten nach Krems und Passau (hin und zurück!), Mondscheinfahrten sowie die Paddelfahrt auf der Moldau rundeten das Breitensportprogramm ab.

Brandstatt wurde heuer als Zielort 282 mal von 51 Personen erreicht. Das zeigt auch die große Anzahl von BrandstattpreisträgerInnen: Spitzenreiter wie immer in den letzten Jahren ist Wolfgang Sigl sen. mit 54 mal! Es folgen Kurt Kaczirek (32x), Gerhard Hemmelmair (25x), Klaus Kaczirek (23x), Mag.Wolfgang Wagner (20x), Helga Krenn (14x), Wolfgang Wagner (14x), Anthony Thoresson (13x), Helga Thoresson (10x) und Erwin Kornfellner (10x).

Der "Büh"-Preisträger heißt heuer Thomas Gebetsberger, der als langjähriger Trainer des WSV zahlreiche Mannschaften zusammenstellte, deren Erfolge sich in der Rennsportstatistik der letzten Jahre niedergeschlagen haben. In der Mitte der Saison ging Thomas in die  hoffentlich nur vorläufige "Trainerpension". 

Gesamtkilometerleistung: 95.142 km

Rennsportstatistik:

12 Staatsmeistertitel – bester Ruderverein Österreichs
13 Landesmeistertitel – Sieg in der Gesamtwertung
2. Platz bei der Österreichischen Vereins-Mannschafts-Staatsmeisterschaft