Share this post
FaceBook  Twitter  

Zurblasenzeit wäre das Rudern wirklich schön - wenn man nicht so oft Blasen an den Händen ertragen müsste. Wie man Blasen vorbeugt, wissen erfahrene Wanderruderer.

Haut mit Hirschtalg schützen
Damit Blasen vermieden werden, sollte man 30 Minuten vor dem Rudern  empfindliche Stellen an den Händen mit einer dicken Schicht Hirschtalg einschmieren. Dann reibt sich die Haut nicht so leicht auf.

"Blasen sind eher ärgerlich als eine große Gefahr. Dennoch sollten sie nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es besteht die Möglichkeit einer Infektion." Blasen sollten daher nicht geöffnet werden, auch nicht mit einer über einer Flamme desinfizierten Nadel. Wenn die Blase geplatzt und die Haut verschoben ist, kann die Wunde mit desinfizierender Salbe behandelt werden. Auf die Wunde oder die intakte Blase sollte kein weiterer Druck mehr ausgeübt werden. Die Stelle sollte durch ein Pflaster geschützt werden - hiefür gibt es spezielle Produkte im Fachhandel.